in

Sparen für Fellnasen: Tipps für Menschen mit Haustier

Katze mit Geld
Es kann sich finanziell lohnen, die Ausgaben für das Kätzchen neu aufzustellen. (Svetlana Rey/Shutterstock.com)

Hast Du ein flauschiges Familienmitglied zu Hause, das dich jeden Tag mit seiner Anwesenheit erfreut? Wenn ja, dann weißt Du sicherlich, dass die Pflege und der Unterhalt deiner Haustiere mit Kosten verbunden sind. Um diese im Griff zu behalten, gibt es einige Tipps, an die Du dich halten kannst.

Vergleiche Preise und nutze Kostenvorteile

Wenn du Produkte für dein Haustier kaufst, sei es Futter, Spielzeug oder Zubehör, lohnt es sich, die Preise verschiedener Marken und Geschäfte zu vergleichen. Manchmal gibt es große Preisunterschiede für ähnliche Produkte. Viele Geschäfte und Online-Plattformen bieten regelmäßig Rabatte und Sonderangebote für Haustierbedarf an. Halte Ausschau nach diesen Angeboten, um Geld zu sparen. Speziell bei Großpackungen für Futter, Katzenstreu oder Reinigungsmittel kann es sich lohnen, zuzugreifen.

Die richtigen Prioritäten setzen

Besonders beim Futter für deine Haustiere lohnt es sich, auf Qualität zu achten, damit sie möglichst lange gesund leben. Sparen lässt sich hier trotzdem, denn wenn du Zeit statt Geld investierst, kannst du auch selbst Leckereien für dein Haustier zubereiten. Im Netz findest Du viele einfache Rezepte für Hunde- und Katzensnacks, die kostengünstig und gesund sind. Ansonsten gilt: Beim Essen sparst du tendenziell an der falschen Stelle. Wenn du die Ernährung deines Fellfreundes optimieren willst, besprich das mit deinen jeweiligen Tierärzt:innen.

Ebenfalls an der falschen Stelle sparst Du in der Regel, wenn du Kompromisse bei Alltagsgegenständen deiner Tiere machst. Futternäpfe, Schlafgelegenheiten und Spielzeuge sollten in der Regel von hoher Qualität und Langlebigkeit sein, damit Du dich nicht schon wenige Wochen später um Ersatz kümmern musst. Recherchiere vorab, welche Produkte wirklich ihr Geld wert sind und tausche dich darüber auch mit anderen Haustierbesitzer:innen aus.

Herrchen mit Hund
Damit es deinem Hund und deinen Finanzen gut geht, solltest Du bewusste Prioritäten setzen. (4 PM production/Shutterstock.com)

Auf die Gesundheit achten

Apropos Tierärzt:innen: Es kann zwar verlockend sein, Besuche bei den Veterinär:innen zu vermeiden, um Geld zu sparen. Doch in der Regel geht das nach hinten los, denn regelmäßige Kontrollen und Impfungen für dein Haustier zu unterlassen, kann auf lange Sicht zu teureren Behandlungen führen. Achte deshalb auch darauf, dass dein Haustier artgerecht und gesund lebt, genug Bewegung und das richtige Futter bekommt.

Wo sich wirklich sparen lässt

Haustierbesitzer:innen möchten ihre Fellfreunde verwöhnen, häufig genug mit Spielsachen. Schier unzählige Hersteller bieten Vierbeiner-Entertainment aller Art an. Doch wenn das Paket mit den Spielsachen kommt, spielt die Katze plötzlich am liebsten mit dem Karton, in dem es geschickt wurde. Und auch so mancher Hund will sich trotz einer Neuanschaffung nicht von seinem längst zerbissenen und in die Jahre gekommenen Lieblingsspielzeug trennen. Gerade bei den Spielsachen gilt oft: Weniger ist mehr.

Sparen kannst Du außerdem, indem Du mit anderen Haustierbesitzer:innen teilst. Wer etwa gar nicht genug Platz für die bereits erwähnten Großpackungen hat, kann sich mit Freund:innen oder Familienmitgliedern, die ebenfalls Haustiere haben, zusammentun und sie aufteilen. Ihr könnt euch auch gegenseitig beim Zubehör oder Dienstleistungen unterstützen. Beispielsweise, indem Ihr abwechselnd auf die Tiere aufpasst, wenn einer von euch im Urlaub ist, anstatt teure Haustierbetreuungsdienste zu engagieren.